Mittwoch, 1. Juli 2009

Gedanken im Liegestuhl


Das sind die heißen Tage, an denen die Gärtnerin abends mit Gießkannen bewaffnet durch den Garten trabt, um ihre zahlreichen Kübel- und Topfkinder zu wässern. Und nimmt sich wieder einmal vor - was reine Theorie bleibt -, im nächsten Jahr aber wirklich und endlich weniger Töpfe und Kübel zu haben! - Seit einer Woche sind nun die späten Rosen aufgeblüht - Kiftsgate im Apfelbaum schwingt sich weit übern "Schlot" (=ostfriesisches Platt, hochdeutsch: Graben) zum Nachbarn rüber und zeigt mir, daß sie noch viel weiter will. Als Kiftsgate zum ersten Mal blühte, war ich etwas enttäuscht und dachte: sie ist ja genau wie Bobby James im Kirschbaum. Aber nein: mein Blick wurde schärfer und Kiftsgate blühfreudiger: sie hat reinweiße, einfache Blüten mit braunen Staubgefäßen und Bobby James hat größere, halbgefüllte Blüten in sattem Rahmweiß mit gelber Mitte. Und die letzten "Spätlinge" sind meine "englischen Töchter", zwei Hochstämme, deren Namen ich lange vergessen hatte (was mir ganz selten passiert) und die immer etwas hochmütig an ihrem Platz vor meinen riesigen Koniferen im hinteren Garten stehen und jetzt gnädig ihre wunderschönen duftenden Blüten entfalten. Im Hinterkopf war nur noch "englische Rose, fängt mit O an". So wühlte ich im Karton mit den alten Pflanzenetiketten und siehe da: "Octavia Hill, Harkness Abundance Roses, introduced in 1998, adds a stylish touch to any garden". Ja, ein bißchen stylish gucken sie schon! Und im Internet finde ich: Octavia Hill, 1838-1912, britische Sozialreformerin. Mitbegründerin des National Trusts, eine Organisation, die Objekte aus dem Bereich der Denkmalpflege und des Naturschutzes in England, Wales und Nordirland betreut. In ihren Vorstellungen zur Sozialreform unterbreitete Hill zahlreiche konkrete bedeutende Vorschläge, z.B Gartenstädte und Arbeiterhochschulen. - Wer sagt's denn: Rosen bilden! Schönste Sommertage wünscht Jutta

Kommentare:

  1. Liebe Jutta!

    Ich bin dieses Jahr in den Genuss deines Rosen-Zaubergartens gekommen.
    Ich hab die meisten deiner Wahnsinnsrosen und Clematisblüten gesehen,
    dran schnuppern, sie bestaunen und würdigen können.
    Du hast die duftende Rosenblütenfülle in Schalen vor mir auf den Frühstückstisch gestellt.
    Sogar in mein Zimmer hast du mir frische Rosen gestellt.
    Ich kann sagen:
    Es war eine schöne Rosenwoche bei dir - dafür danke ich dir sehr.

    Liebe Grüße von deiner (kleinen;-) )
    Schwester

    AntwortenLöschen
  2. Ich fürchte, Du liegst nicht mehr im Liegestuhl. Hast bestimmt das gleiche Wetter wie hier in Frankfurt. Aber ich bin nicht böse drum, es war mir viel zu heiß.
    Grüße an Hund und Katz, Deine Veronika

    AntwortenLöschen